Solon Messekonzept 10

Aufgabe

Realisierungswettbewerb für ein modulares Messekonzept der Solon AG

Konzept

schwindende Ressourcen fossiler Brennstoffe bei gleichzeitig stetig wachsendem Energiebedarf schaffen weltweit zunehmend Probleme deren nachhaltige Lösung gesellschaftlich, politisch und wirtschaftlich von zentraler Bedeutung ist. Ressourcensparende Technologien, die intensive Nutzung solarer Energie bilden hierbei einen zukunftsträchtigen Markt mit enormem Potential. SOLON stellt sich als einer der führenden Hersteller von Solarmodulen und solarer Systemtechnik dieser Herausforderung und seiner gesellschaftlichen und ökologischen Verantwortung mit der Entwicklung technologisch und ästhetisch wegweisender Produkte. Als High-Tech-Unternehmen ist SOLON dabei progressiv lösungsorientiert und arbeitet mit Engagement und großer Energie an einem klaren Ziel: "don't leave the planet to the stupid" Was also liegt näher, als diese Energie, den Antrieb des Unternehmens mit der Leidenschaft für solare Energie in Verbindung zu setzen und als Leitbild für die Konzeption eines neuen Messeauftrittes zu machen. - formales Abbild reiner Energie - Betrachtet man die Sonne genauer, so wird man wiederkehrend heftige Eruptionen, hochenergetische Materieströme auf der Sonnenoberfläche bemerken, die entlang magnetischer Feldlinien sichtbare, bogenförmige Strukturen im Plasma der Photosphäre bilden: Protuberanzen Von Technologie gezähmt und scheinbar eingefroren, bilden diese hochdynamischen Bogenstrukturen einen fließenden Raum und futuristischen Eye-Catcher des SOLON Messeauftrittes. In strahlendem Weiß versinnbildlichen sie gleichermaßen technischen Anspruch und Know-How und nahezu unerschöpfliche Energie als Eckpfeiler der Marke SOLON. Projizierte Sonnenwinde, Polarlichter flimmern über die Strukturen und erwecken sie gleichsam zum Leben. In der atmosphärischen, reinweißen Welt des Standinneren bilden frei zugängliche und ganz im Sinne der Unternehmensphilosophie in hohem Maße transparente, respektive transluzente Ideenräume, Spähren des Gedankenaustausches und verdeutlichen innovative Unternehmenskultur. Wechselnde Materialien und Oberflächen zonieren Bereiche und erzeugen gleichermaßen sowohl haptische als auch visuelle Erlebnisse. Flexible LED Medienwände, Plasmamonitore und wechselnde Lichtszenarien schaffen audiovisuelle Reize und vermitteln Botschaften. Emotionales Element ist ein sich auf spiegelnder Fläche drehendes, interaktiv zu steuerndes Produktballett, bei welchem Besucher einzelne Musikstücke starten und beeinflussen können. Die Produktpräsentation wird so zu einem inszenierten Erlebnis ohne an Informationsgehalt zu verlieren. Die modulare Einsetzbarkeit, die Adaptierbarkeit auf verschiedenste Standgrößen und die Einzigartigkeit der Gestaltung sichern dem Konzept ein Maximum an Wiedererkennungswert und es verdeutlicht so in expressiver Weise die Markenkampagne: "What's next?"

Leistungen

  • Konzeptionierung und Wettbewerbsbearbeitung
  • Entwurf + Visualisierung
  • Ausführungsplanung

Fotografie

walbert-Schmitz

Projektpartner

  • walbert-schmitz